Mittwoch, 16. März 2016

Rezension: "Die Verratenen" von Ursula Poznanski


Autor: Ursula Poznanski
Titel: Die Verratenen
Verlag: Loewe
Format: Broschiert
Seitenzahl: 464
Preis: 9,95€
Bewertung: 4 von 5 Sternen

Um was geht es? 
Vertraue niemandem.
Denn jemand will deinen Tod.
Es könnte jeder sein.

Eine Welt, die perfekt und gerecht erscheint.
Sechs Studenten, die dachten, sie kennen die Wahrheit.
Doch plötzlich sind sie auf der Flucht, verraten, verfolgt und dem Schicksal ausgeliefert.
 

Meine Meinung: 
Das Buch war nicht das, was ich erwartet habe. Wenn man nach dem Klappentext geht, denkt man nicht unbedingt an eine Welt in der Zukunft. Aber diese Welt hier liegt weit in der Zukunft. Darum war ich die ersten paar Seiten sehr verwirrt und habe mich überhaupt nicht in der Geschichte zurechtgefunden. Fremde, erfundene Begriffe, die für mich teilweise genauso wenig Sinn gemacht haben wie für die Protagonistin Eleria. 
Wer sich überraschen lassen will, sollte jetzt nicht weiterlesen. Ich will nur kurz näher auf den Inhalt eingehen, aber keine elementaren Dinge verraten.

Eleria und ihre Mitstudenten leben in einer neuen Welt, einer von vielen sogenannten "Sphären", abgeschottet von der primitiven Außenwelt, in der die "Prims" leben, wie die Außenbewohner genannt werden. In den Sphären gibt es alle möglichen neumodischen technischen Dinge, es gibt medizinische Versorgung und alles, was zum Leben gebraucht wird. In der Außenwelt gibt es nichts davon, es erinnert ein wenig an die Steinzeit. Die Menschen außerhalb müssen ihr Essen in der Wildnis erlegen oder sammeln, sie haben keine richtige medizinische Versorgung und kämpfen jeden Tag auf's Neue ums Überleben. Irgendwann wird Eleria und fünf weiteren Studenten eine Verschwörung vorgeworfen, weshalb sie weggeschafft werden sollen. Auf sie wartet der Tod. Aber sie schaffen es, zu fliehen und leben fortan in der Welt der Prims...

Ich habe mir von einem "Thriller" etwas anderes versprochen. Erst am Ende habe ich Elemente daraus wiedergefunden. Vorher fand ich den Spannungsbogen nicht sehr hoch. Trotz allem habe ich dem Buch eine gute Bewertung gegeben, da die Geschichte neu und wirklich interessant war, wenn man sich einmal zurechtgefunden hat. Wie gesagt nicht das, was ich erwartet habe, aber trotzdem ist die Idee wirklich gut. Ich bin gespannt wie es weitergehen wird und ob sich die Spannung im nächsten Teil länger hält. 

Bis bald, 

eure Lisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen