Freitag, 29. April 2016

Rezension: "Origin" von Jennifer L. Armentrout



Autor: Jennifer L. Armentrout
Originaltitel: Origin
Deutscher Titel: Origin - Schattenfunke
Verlag: Carlsen
Format: Gebunden
Seitenzahl: 448
Preis: 19,99€
Bewertung: 5 von 5 Sternen

Um was geht es?
Daemons Leben hat jeglichen Wert verloren, seit Katy von Daedalus festgehalten wird. Auch Katy ist verzweifelt. Täglich muss sie neue Experimente über sich ergehen lassen. Trotzdem beginnt sie zu ahnen, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Und sind die Lux wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden – doch dann könnte es bereits zu spät sein. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist …

Meine Meinung: 
Ich muss ehrlich zugeben, dass mich der Teil vor "Origin" nicht so mitreißen konnte. Irgendwie hatte er ein wenig an Spannung verloren, außer gegen Ende. Also hatte ich etwas Angst, diesen Teil in die Hand zu nehmen und habe es bis auf den letzten Drücker hinausgezögert. Ich hatte die Befürchtung, dass die Reihe "abstürzt", denn die ersten beiden Teile haben mir wirklich gut gefallen. Es war einfach mal was Neues. Nun stand Teil 5 aber in den Startlöchern und es war für mich an der Zeit, "Origin" zu lesen.

Und ich bereue keine Sekunde. Jegliche Spannung, die mir im vorherigen Teil gefehlt hat, war nun wieder vorhanden. Es kamen einige überraschende Wendungen vor, viele Dinge, mit denen ich nicht gerechnet habe und manche haben mich auch ein wenig schockiert. Ich will euch gar nicht zu viel über den Inhalt verraten, denn das ist ziemlich doof für jeden, der vielleicht noch beim ersten oder zweiten Teil ist. Nur so viel: Es klären sich endlich einige Sachen auf, zum Beispiel wer der mysteriöse Luc wirklich ist. Man versteht alles einfach ein wenig besser. Auch die Geschichte der Lux.
Außerdem kann man in Daemons Kopf schauen, denn es ist meist abwechselnd aus seiner oder Katys Sicht geschrieben. Ich finde es immer sehr interessant, wenn man auch die Gedanken der anderen Hauptperson mal erforschen kann. 
Und wie eben schon erwähnt, passieren auch einige unerwartete Dinge. Es ist diesmal auch ziemlich viel "Action" enthalten und es wird blutig. Auch an Romantik und Drama mangelt es nicht. Aber es ist auch von nichts zu viel, wie ich finde. Die richtigen Zutaten in der richtigen Menge für eine gute Story. 

Für mich bisher fast der beste Teil der Reihe. Nun bin ich gespannt auf die Fortsetzung, die ziemlich bald ihren Weg zu mir finden wird. Nach "Origin" bin ich sogar fast schon ein wenig traurig, dass "Opposition" der letzte Teil sein wird. Auf der anderen Seite finde ich es auch immer gut, dass Reihen irgendwann aufhören, bevor das Ganze ausgelutscht ist. Sowas sollten sich die Produzenten mancher Serien auch mal zu Herzen nehmen.

Habt ein schönes Wochenende, ihr Lieben!

Eure Lisa     




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen