Mittwoch, 18. Mai 2016

Warum ich lese

Hallo ihr Lieben!

In der letzten Zeit war es etwas ruhiger auf meinem Blog, was zum Teil daran lag, dass ich wenig zum Lesen gekommen bin, wodurch ich keine Rezensionen schreiben konnte, aber auch daran, dass ich Fortsetzungen einer Reihe gelesen habe und ich es irgendwie nicht mag, Fortsetzungen zu rezensieren. Ich finde das immer sehr schwer ohne zu spoilern.
Außerdem haben mir die Ideen und auch ein wenig die Lust für anderweitige Beiträge gefehlt.

Heute kommt aber mal ein etwas anderes Thema: Warum lese ich?

Ich habe immer schon gerne gelesen. Als ich die ersten Wörter entziffern konnte, habe ich mir Bücher geschnappt, in denen "schwere" Wörter als Bilder abgebildet waren. Später habe ich dann ganz normale Bücher zur Hand genommen. Das Lesen hat mich schon immer fasziniert. Aber was genau fasziniert mich so sehr daran?

Einmal hätten wir hier einfach das Buch selbst. Ansprechende Cover ziehen mich magisch an. Egal, ob das Bild einfach schön ist oder ob die Schrift gut aussieht. Manchmal ist die Schrift auch hervorgehoben und ich muss wieder und wieder mit dem Finger darüberfahren. Dann finde ich es auch immer wieder schön zu sehen, mit wie viel Liebe manche Seiten gestaltet sind, und sei es nur die Kapitelüberschrift. Je mehr Liebe zum Detail, desto eher spricht mich ein Buch an. Ohne jetzt auf den Inhalt zu achten. Außerdem mag ich den Geruch so sehr. Sowohl von neuen als auch von alten Büchern. Ich könnte manche Bücher einfach inhalieren und ich habe die dämliche Angewohnheit, an ihnen zu riechen. Ich habe mich früher schon immer gefreut, wenn es neue Schulbücher gab. Das erste was ich gemacht habe, sobald sie ankamen: Daran riechen. Ich bin mit Vorfreude auf all die vollgeschriebenen Seiten in das neue Schuljahr gestartet. Die Bücher fand ich das ganze Jahr über toll, die Schule weniger. Aber das ist ein anderes Kapitel.

Was fasziniert mich so sehr an den Geschichten?

Da gibt es so viel. Man kann der eigenen Welt entfliehen, einfach mal für eine gewisse Zeit alles vergessen, muss sich nicht mit den eigenen Gedanken beschäftigen, sondern fiebert mit denen der Charaktere mit. Außerdem erlebt man so viele Abenteuer. Abenteuer, die man in seinem ganzen Leben vermutlich selber nie oder kaum erleben wird, durch die Personen im Buch aber miterleben darf. Man verliebt sich mehrfach heftig, man trennt sich, man begegnet Wesen, die vermutlich nicht existieren, man lebt in Ländern, deren Namen man kaum aussprechen kann. Man lernt Menschen kennen, die man entweder gerne umbringen oder einfach nur in die Arme schließen möchte. Und ich finde, man lernt auch mit jedem Buch ein Stück weit sich selbst besser kennen. Sich selber, aber auch andere Menschen. Man lernt vor allem, andere besser zu verstehen. Sich in Situationen hineinzuversetzen, die man selbst nicht erlebt hat. Man kann viele Dinge besser nachvollziehen. Manche aber auch eben nicht. 
Man hat das Gefühl, viele neue Freunde im Leben gefunden zu haben, die einen für immer begleiten. Man glaubt, nicht nur ein Leben gelebt zu haben. Und vor allem sind Bücher immer da, egal, wer dich alles im Stich lässt. Sie bleiben dir treu. Sie lügen dich nicht an, sondern geben nach und nach ihre Geheimnisse preis. Du kannst die Geschichten so oft noch mal erleben, wie du möchtest. Und solche, die dir nicht gefallen, musst du nie wieder durchmachen. 
Außerdem kann man sich jede Person so vorstellen, wie man es mag. Jeden Ort. Jedes andere Lebewesen. Jeder hat seine eigene Fantasie, jeder hat sein eigenes Bild. Für niemanden ist eine Geschichte genauso wie für jemand anderen, weil jeder sich gewisse Dinge anders vorstellt. Das finde ich so toll daran. Man kann zwei Personen ein und dasselbe Buch vor die Nase setzen, und bei beiden kommen völlig unterschiedliche Vorstellungen heraus. Es gibt keine Vorgaben. Klar werden manche Sachen beschrieben, aber trotzdem kann man für sich selber entscheiden, was man daraus macht.

Ich finde es ganz schwer in Worte zu fassen, was genau das Lesen so faszinierend macht. Mit wie vielen Emotionen es überhaupt verbunden ist. Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen näherbringen, warum ich lese. Vielleicht seht ihr das ja genauso? Oder vielleicht verbindet ihr Lesen mit ganz anderen Dingen?

Warum lest ihr? Hinterlasst mir doch eure Gedanken in den Kommentaren!

Eure Lisa


1 Kommentar:

  1. hi Lisa!

    ich lese um der Realität zu entkommen!
    toll geschrieben

    liebe grüße A.

    AntwortenLöschen