Samstag, 2. Juli 2016

Fünf Bücher, die ich wahrscheinlich nie wieder lesen werde

Hallo ihr Lieben!
 

Nachdem ich letzten Monat einen Post darüber verfasst habe, welche fünf Bücher ich gerne noch einmal lesen würde (nachlesen könnt ihr das HIER), folgen heute fünf Bücher, die ich aus diversen Gründen wahrscheinlich nie wieder lesen werde.

Platz 5:

"Margos Spuren" von John Green
Vermutlich wundert ihr euch darüber, dass dieses Buch in der Liste gelandet ist, vor allem, nachdem es extrem gehypt und verfilmt wurde. Den Film habe ich nicht gesehen, muss ich dazu sagen. Der Trailer davon hat mich aber dazu bewegt, das Buch zu lesen. Und auch die unzähligen Bilder auf Instagram. Außerdem sollen John Greens Bücher ja im Allgemeinen alle gut sein (zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich noch ein oder zwei weitere von ihm hier stehen habe, aber bisher noch nicht gelesen hab). Aber gerade wegen diesem extremen Hype, konnte mich das Buch einfach nicht überzeugen. Vielleicht waren meine Erwartungen wie so oft zu groß. Vielleicht lassen sich aber auch viele von dem Hype mitziehen, ohne ihre ehrliche Meinung offen zuzugeben. Ich weiß es nicht und ich will auch niemandem etwas unterstellen. Aber nachdem das Buch so hochgelobt wurde, war ich einfach nur enttäuscht von der Geschichte. Vor allem von dem Ausgang hatte ich mir irgendwie mehr versprochen. Es war halt einfach nicht meins. Mir fällt es bei so Büchern auch immer schwer, das zu sagen, schon aus Angst, dass mich extreme Fans in der Luft zerreißen, aber ich werde trotzdem nicht meine Meinung zurückhalten und so sieht sie nunmal aus.

Platz 4

"Young Sherlock Holmes - Der Tod liegt in der Luft" von Andrew Lane
Dieses Buch werde ich auch nicht mehr lesen, weil die Idee zwar gut, aber die Umsetzung meiner Meinung nach sehr schlecht war. Zu übertrieben. Aber ich will gar nicht mehr so sehr darauf herumreiten, denn in der Rezension dazu habe ich vor ein paar Tagen genug dazu gesagt und wer das gerne lesen möchte, der kann HIER klicken.

Platz 3

"Die Flucht" von Ally Condie
Sobald es auf die letzten drei Plätze zugeht, wird es immer schwierig, sich zu entscheiden, welches Buch den jeweiligen Platz bekommt. Ich habe schließlich dieses hier gewählt. "Die Flucht" ist die Fortsetzung zu "Die Auswahl" von Ally Condie. Der Auftakt zu der Trilogie hat mir sehr gut gefallen. Die Idee war neu und interessant. Allerdings konnte ich da auch noch nicht absehen, in welche Richtung sich die Geschichte genau bewegen würde. Der zweite Band verspricht, was der Titel sagt: Eine Flucht. Aber auch wirklich nur das. Es ist einfach so verdammt langweilig und obwohl die Schrift recht groß ist, habe ich ewig gebraucht, um dieses Buch zu beenden, weil es mich schlichtweg gelangweilt hat. Es passiert wirklich NICHTS, außer dass die Protagonisten fliehen. Ich meine mich erinnern zu können, dass die letzten paar Seiten etwas interessanter werden, weil sie einen Vorgeschmack darauf geben, was im dritten Teil passieren wird. Aber der zweite Teil zieht sich wie Kaugummi, kommt mir vor wie ein Lückenfüller, um eine Trilogie aus den Büchern machen zu können. Denn alles, was dort passiert, hätte man auch auf wenigen Seiten im nächsten Band zusammenfassen können. Und nachdem mir das erste Buch wirklich ganz gut gefallen hat, war das einfach nur eine herbe Enttäuschung.

Platz 2

"Dornenkuss" von Bettina Belitz
Wieder ein Buch, für das ich eine gefühlte Ewigkeit gebraucht habe. Es ist der letzte Band einer Trilogie, die Vorgänger heißen "Splitterherz" und "Scherbenmond". Beide haben mir gut gefallen. Beide waren ein bisschen außergewöhnlich. Und genau das, dieses Außergewöhnliche, hat im Finale überhand genommen. Es war einfach nur noch total wirr und verrückt. Ich bin offen für Neues und Verrücktes, aber hier war meine Grenze eindeutig überschritten. Leider hat dieses Buch in meinen Augen die Trilogie versaut. Ich weiß noch genau, dass ich es nach dem ersten Band kaum erwarten konnte, endlich den zweiten in der Hand zu halten und auch nach dem zweiten wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Diese Entscheidung habe ich wirklich bereut. Dieses Buch werde ich definitiv nie wieder lesen.

Platz 1

"Doing it" von Melvin Burgess
Den Vogel abgeschossen hat eindeutig "Doing it". Dieses Buch war nichts, außer widerlich. Ich persönlich lese gerne Bücher, in denen Erotik vorkommt (vorausgesetzt, dahinter steckt noch eine Story und es ist nicht ganz platt einfach nur eine Sexszene nach der anderen). Aber das hier... So stelle ich mir das vor, wenn ein kleiner Junge ohne Erfahrung seine Fantasien aufschreibt. Einfach, weil er noch absolut keine Ahnung davon hat, was Sex bedeutet. Und ein Junge, der unbedingt Alkohol und Partys ausprobieren möchte. Denn um etwas anderes geht es in diesem Buch nicht. Und es ist einfach so ekelhaft geschrieben, dass ich es abgebrochen habe. Und ich bin wirklich kein Mensch, der Bücher abbricht. Eher quäle ich mich bei Nichtgefallen durch und freue mich dann auf ein besseres Buch. Aber das ging einfach gar nicht. Es ist auch das erste Buch, bei dem ich daran gedacht habe, es zu verkaufen. Schließlich ist es doch in meinem Regal gelandet. Aber lesen? Lesen werde ich es nie wieder. Ich werde es nicht mal beenden.

Habt ihr auch solche Bücher?
Gibt es bei euch auch Bücher, die ihr nie wieder lesen werdet? Sind vielleicht welche davon bei meiner Platzierung dabei? Oder habt ihr dieselben Bücher gelesen und eine ganz andere Meinung dazu als ich? Lasst hören!

Schönes Wochenende!
Eure Lisa 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen