Mittwoch, 13. Juli 2016

Fünf Bücher/Reihen, in deren Welten ich gerne leben würde

Huhu!

Wir alle kennen das. Wir lesen ein Buch im Bereich Fantasy, wissen genau, dass es das alles nicht gibt, wünschen uns aber, es gäbe die Welten, die Wesen, die Fähigkeiten. Heute stelle ich euch fünf Bücher beziehungsweise Reihen vor, in deren Welten ich gerne leben würde.

Platz 5
 

"Percy Jackson" von Rick Riordan
Ich habe die Reihe vor noch gar nicht allzu langer Zeit gelesen und finde sie wirklich toll. Buch 1-5 habe ich alle hintereinander verschlungen. Ich mag den Schreibstil, die Perspektive (aus der Sicht von Percy) und natürlich auch das Thema. Es geht um Götter, Halbgötter, Titanen, Zyklopen, Zentaur und viele andere Wesen. Man lernt zudem auch ganz nebenher einiges über die Geschichte der Götter und Titanen und das, ohne dass es einem groß auffällt. Mich faszinieren die großen Mächte, die die Figuren besitzen und die unterschiedlichen Fähigkeiten. Außerdem mag ich das Camp Half Blood sehr. Ich mag eigentlich alles, wo Dinge unterrichtet werden, die man in der normalen Schule aus diversen Gründen nie lernen würde. Solltet ihr die Reihe noch nicht gelesen haben, probiert es mal. Ich war wirklich begeistert.

Platz 4

"Die Chroniken der Unterwelt" von Cassandra Clare
Vermutlich hat fast jeder von euch schon einmal davon gehört. Für die, die nicht wissen, um was es geht: Wie eigentlich immer teilt sich das Ganze in Gut und Böse. Es gibt Schattenjäger (hauptsächlich, aber nicht alle durchweg gut), Schattenweltler (dazu gehören Vampire, Werwölfe, Elfen usw., die, soweit sie gewillt sind, mit den Schattenjägern zusammenarbeiten) und dann gibt es noch diverse Dämonen, die ich glaube ich nicht näher beschreiben brauche. Hier fasziniert mich auch wieder alles, was ein Schattenjäger in seiner Laufbahn so lernt, ganz besonders die Runen, die elementar für jeden Schattenjäger sind. Jede Rune bewirkt etwas anderes, es ist im Grunde wie Vokabeln lernen, verbunden mit Kunst. Und da ich Sprachen immer schon mochte, interessiert mich das besonders. Der einzige Grund für mich, nicht dort leben zu wollen, wären die zahlreichen Dämonen, aber auf der anderen Seite denke ich mir, dass man, wenn man von klein auf weiß, dass man zu den Schattenjägern gehört, ja lernt, damit umzugehen. Bald werde ich den letzten Teil lesen und ich bin schon ganz gespannt, wie es ausgeht. Eigentlich möchte ich gar nicht, dass es aufhört. Glücklicherweise gibt es noch einige andere Bücher in Bezug auf die Schattenjäger. Die Reihen werde ich sehr bald danach in Angriff nehmen.

Platz 3

"Rubinrot", "Saphirblau" und "Smaragdgrün" von Kerstin Gier
Ich liebe diese Bücher! Es geht um Zeitreisen. Wer möchte das nicht können?! Wie gerne würde man sich manchmal in eine vergangene Zeit begeben, sehen, wie das Leben dort war. Oder in eine Zeit reisen, in der man selber schon gelebt hat, um seinem jüngeren Ich Weisheiten mit auf den Weg zu geben. Die Städte sehen, wie sie damals waren. Ich glaube, ich brauche gar nicht weiter erklären, was ich so faszinierend daran finde, das kann sich denke ich jeder selber ausmalen.

Platz 2

"Silber" von Kerstin Gier
Ja, die Autorin hat es mir angetan. Ich mag sowohl ihre Jugendbücher als auch die für Erwachsene. Ich fühle mich ja selbst wie irgendwas dazwischen. Und ich muss sagen, dass ich auch ihren Schreibstil unheimlich toll finde! Geradeheraus, witzig und leicht zu lesen. In der Welt der "Silber"-Trilogie können einige der Figuren im Schlaf durch sogenannte Traumtüren gehen. Jeder Mensch hat eine Tür, jede sieht anders aus, jede ist anders gesichert oder eben auch gar nicht. Menschen, die sehr schnell und leicht vertrauen haben meistens gar keine Sicherung. Eher skeptische Menschen haben ihre Türen mit Passwörtern, Wächtern oder ähnlichem geschützt. Die Figuren können, wenn sie wissen wie, durch die Türen gehen und in den Träumen der anderen auftauchen. Sie können quasi mal eben in den Kopf des anderen gucken. Allerdings brauchen sie dazu irgendein Teil, das der jeweiligen Person gehört und müssen es während sie schlafen tragen. Es ist ein bisschen schwer, das Ganze verständlich in wenigen Worten zusammenzufassen, ohne zu viel zu verraten. Am besten lest ihr die Bücher mal selber, wenn euch Dinge in der Richtung interessieren. Aber ich fand das alles sehr faszinierend, weil es viel mit Fantasie, Unterbewusstsein und "Übernatürlichem" zu tun hat. Manchmal würde man ja doch gerne mal in die Träume anderer schauen...

Platz 1

"Harry Potter" von Joanne K. Rowling
Für die meisten von euch vermutlich nicht gerade DIE Überraschung, dass "Harry Potter" auf Platz 1 gelandet ist, oder? Wie viele andere LIEBE ich diese Bücher. Ich habe sie regelrecht eingeatmet. Und Hermine war immer mein großes Vorbild. Ehrgeizig, engagiert, eine super Freundin und so schlau. Ich glaube, ich wäre auch so ein verdammter Streber, wäre ich in Hogwarts (okay, bis auf ein paar Fächer war ich immer ein Streber). Was gibt es Tolleres, als zaubern zu können? Dir so gut wie jeden Wunsch zu erfüllen? Fliegen (und sei es mit einem verzauberten Auto, was bei meiner Höhenangst vermutlich meine bevorzugte Variante wäre), Tränke für jeden Anlass brauen, dich in andere Personen verwandeln, in Tiere, Leute zum Verstummen bringen und so weiter. Es steht einem einfach alles offen. Und mich würde jedes Fach in dieser Schule interessieren. Ich glaube, das wäre das erste Mal, dass ich freiwillig richtig früh aufstehen würde, um auch ja keine Sekunde von irgendwas zu verpassen. Und die Menschen da erst... Nicht nur die Menschen, auch die Geister und alle anderen Fantasiewesen. So toll! 
Hach, jetzt habe ich wieder Lust, "Harry Potter" zu lesen. Verdammt. Dabei hab ich noch so viel Ungelesenes hier, das erst mal Vorrang hat.

In welchen Welten würdet ihr gerne leben? Habt ihr einen absoluten Favoriten? Erzählt mir doch davon!

Bis bald,

eure Lisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen