Freitag, 26. August 2016

Ich mache Ernst: Einjähriges Buchkaufverbot



Hallo ihr Lieben!

Wer mir auf Twitter folgt, hat es vielleicht schon mitbekommen: Ich plane ein einjähriges Buchkaufverbot ab dem Jahr 2017. Und zwar ab dem ersten Tag. Warum ich euch das sage und das sogar in einem eigenen Blogpost? Damit ihr mich unterstützen könnt. Damit ihr mir auf die Finger haut und mir vor Augen haltet, was ich mir vorgenommen habe. Wieso kündige ich das jetzt schon an? Vielleicht ein bisschen, damit ihr mich ärgern könnt. Vielleicht ein bisschen, um mich seelisch darauf vorzubereiten. Vielleicht auch ein bisschen, um mein Kaufverhalten jetzt schon etwas herunterzuschrauben.

Wozu das Ganze?

Natürlich dient das Buchkaufverbot nur einem Ziel: Dem SuB-Abbau. Für alle, die wissen wollen, wie viele und welche Bücher sich denn nun wirklich auf meinem SuB befinden, habe ich diese Seite auf meinem Blog erstellt: Mein SuB 

Dort findet ihr ab sofort auch immer den aktuellen Stand und erfahrt, was ich momentan lese. Je nachdem feile ich noch ein bisschen an der Ausarbeitung, denn im Moment ist es wirklich eine reine Liste. Dem einen reicht das, der andere möchte Bilder oder Links haben. Mir persönlich reicht die Liste, aber ich weiß ja auch, um welche Bücher es sich handelt. Schreibt mir doch eure Wünsche bezüglich der Seite in die Kommentare (hier oder auf der Seite selbst).

Warum auf einmal?

Ich bin weder zu geizig, um neue Bücher zu kaufen, noch hat sich mein Wunsch nach immer neuem Lesestoff in irgendeiner Weise minimiert. Allerdings hat sich bei mir nach und nach das schlechte Gewissen eingeschlichen. Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist, aber für mich sind Bücher nicht einfach nur Gegenstände. Ich habe richtig das Gefühl, den Büchern, die schon so lange im Regal stehen und gelesen werden wollen, "weh" zu tun. Mir tut es einfach richtig leid, dass ich sie schon so lange "ignoriere", weil immer etwas Neues dazukommt. 
Ich weiß auch, dass ich es nicht schaffen werde, in diesem einen Jahr alle Bücher zu lesen, die sich auf meinen SuB befinden. Dazu fehlt mir einfach die Zeit. Hinzu kommt, dass sich beruflich etwas bei mir verändert hat, was mir noch mehr Freizeit raubt (was so aber gewollt ist). Momentan befinden sich 217 Bücher auf dem SuB. Im Schnitt schaffe ich ungefähr (und auch nicht immer ganz) 40 Bücher im Jahr. Natürlich kommt das immer auf die Dicke der jeweiligen Bücher an. Und darauf, wie spannend sie sind. Ich kann für ein gutes, dickes Buch genauso lange brauchen wie für ein schlechtes, dünnes. Da ich dieses Jahr teilweise (für mich) sehr dicke Bücher gelesen habe und auch aktuell wieder an einem knapp 900-Seiten-Wälzer dran bin, schaffe ich natürlich dementsprechend wenig. Ich möchte im nächsten Jahr zwar möglichst viel abbauen, aber ich möchte auch nicht den Spaß am Lesen verlieren, denn der hat bei mir immer noch Vorrang. Und darum:

Wird es Ausnahmen geben?

Ganz klares JA. Niemals würde ich das Jahr ohne Ausnahmen überleben. Bei den Ausnahmen handelt es sich um folgende Fälle:
  1. Rezensionsexemplare: Die werde ich weiterhin annehmen bzw. beantragen, wenn sie mich interessieren. Einfach weil ich schon am aktuellen Geschehen teilhaben möchte und meine Neugierde viel zu groß ist, um Neuerscheinungen zu ignorieren.
  2. Geburtstags-/Weihnachts-/sonstige Geschenke: Dazu zähle ich sowohl Gutscheine für Bücher, als auch Bücher selbst. Natürlich werde ich nicht nein sagen, wenn jemand fragt, ob ich ein Buch zum Geburtstag oder was auch immer haben möchte. Teilweise habe ich auf meinem SuB auch Bücher, von denen mir der erste (zweite, ...) Teil fehlt, um das jeweilige Buch überhaupt erst mal lesen zu können. Dazu werde ich Gutscheine nutzen. Auch mag ich es nicht, Reihen zu beginnen und dann wegen Buchkaufverbot nicht beenden zu können. Auch dafür werde ich Gutscheine oder freie Wünsche nutzen. 

Was passiert, wenn ich nicht durchhalte?

Das ist eine gute Frage. Ich gebe sie an euch weiter. Was soll passieren, wenn ich mit meinem Verbot breche? Überlegt euch was Schönes! Sollte allerdings auch machbar sein. Ich hoffe auf viele Vorschläge, die besten zwei bis drei werde ich dann hier und bei Twitter in einer Umfrage unterbringen. Ich freue mich über rege Beteiligung!
Ich hoffe, dass ihr mich ein bisschen bei der Durchführung unterstützen werdet. Ich werde Ende des Jahres nochmal daran erinnern, dass ich das wirklich machen möchte und dass es sich bei diesem Post hier nicht um einen Scherz gehandelt hat. Vielleicht bekommt ja auch der ein oder andere Lust, mitzumachen. Vielleicht nicht für ein ganzes Jahr, aber für einen oder mehrere Monate? Wenn ihr wollt, könnt ihr euch ja dann bei mir melden und wir treten uns gegenseitig in den Hintern, damit das klappt.

Und nun werde ich mich meiner aktuellen Lektüre widmen, damit das mit dem SuB-Abbau auch was wird.

Ich wünsche euch einen schönen Freitag und falls ihr morgen frei habt, schon mal ein schönes Wochenende!

Eure Lisa

Kommentare:

  1. Hi Lisa :)

    Ein Jahr kein Buch kaufen. Das ist mal eine Ansage. Meinem SuB würde so eine Aktion auch mal gut tun, aber ich kann ja nicht mal ein Kauflimit einhalten, da wird es schwer mit einem Jahr. ^^ Meinen größten Respekt damit an dich.

    Mein Vorschlag, falls du es nicht einhalten solltest, wäre, dass sich mit jedem Buch, das du kaufst, dein Verbot um einen Monat verlängert. ^^

    Liebste Grüße
    Ellen
    hundertewoerter.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ellen :)

      Ich bin auch gespannt, ob ich das wirklich schaffe. Ich hoffe es. Vor allem, wenn ich mir anschaue, wie selten ich momentan zum Lesen komme.

      Deinen Vorschlag finde ich wirklich gut. Umso größer ist mein Ansporn :D

      Liebe Grüße,
      Lisa

      Löschen
  2. Huhu Lisa :)
    Also wenn du das wirklich so durchziehst: Respekt!
    Ich könnte das echt nicht. Ein Jahr ist eine verdammt lange Zeit.
    Aber ich finde es klasse, dass du so einen starken Willen hast und werde dich, falls gewünscht, auch sehr gerne unterstützen. Und nicht ärgern, wie ich anfänglich geschrieben habe :D
    Den Vorschlag von Ellen mit der Verlängerung des Verbotes finde ich klasse. Das müsste eigentlich ein guter Ansporn sein.

    Alles liebe und einen schönen
    Mittwoch Nachmittag
    Nadine ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nadine :)

      Mal schauen, ob mein Wille wirklich so stark ist, wie ich hoffe haha. Den Respekt könnt ihr mir zukommen lassen, wenn es wirklich so klappt, wie ich mir das vorstelle :P

      Ich finde die Idee auch gut. Ist sicher ein guter Ansporn :D

      Liebe Grüße,
      Lisa

      Löschen
  3. Huhu Lisa :)
    Also wenn du das wirklich so durchziehst: Respekt!
    Ich könnte das echt nicht. Ein Jahr ist eine verdammt lange Zeit.
    Aber ich finde es klasse, dass du so einen starken Willen hast und werde dich, falls gewünscht, auch sehr gerne unterstützen. Und nicht ärgern, wie ich anfänglich geschrieben habe :D
    Den Vorschlag von Ellen mit der Verlängerung des Verbotes finde ich klasse. Das müsste eigentlich ein guter Ansporn sein.

    Alles liebe und einen schönen
    Mittwoch Nachmittag
    Nadine ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ein ganzes Jahr ist ja mal ein Vorhaben. Ich denke aber, sobald man sich daran gewöhnt hat, ist die Versuchung auch nicht mehr so groß und es gibt ja auch Ausnahmen, deshalb sollte das wirklich machbar sein.
    Ich wünsche dir einfach jetzt schon mal viel Erfolg :D
    Ich denke auch dass eine Verlängerung des Verbots eine gute Strafe wäre. Oder vielleicht eine Einschränkung deiner Ausnahmen, sodass du zum Beispiel einen Monat lang keine REs anfragen darfst? Das ist das, was mir spontan einfällt.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen