Freitag, 25. November 2016

Rezension: "Das Paket" von Sebastian Fitzek


Autor: Sebastian Fitzek
Titel: Das Paket
Verlag: Droemer HC
Format: Gebunden
Seitenzahl: 368

Preis: 19,99€
Bewertung: 5 von 5 Sternen
Link zum Buch: Droemer-Knaur - Das Paket von Sebastian Fitzek

Um was geht es? 

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ... 


Meine Meinung: 

Es ist jetzt schon wieder ein paar Tage her, dass ich das Buch gelesen habe. Die Rezension wollte ich schon lange geschrieben haben, aber mir stand in der letzten Zeit nicht der Kopf danach.
Dafür aber heute: 

Ich finde schon alleine das Äußere des Buches sehr ansprechend. Das war mit der Hauptgrund (ja, ich geb's zu), warum ich dieses Buch gekauft habe. Zwar auch, weil ich weiß, dass Fitzeks Bücher wirklich gut sind, aber ich fand die Aufmachung einfach so super, dass ich nicht mehr länger warten konnte. Dadurch bin ich so verdammt neugierig geworden. Das Buch selber ist ein Hardcover. Drum herum ist Pappe. Klingt erst mal langweilig, ist es aber nicht. Denn es handelt sich dabei um bedruckte Pappe, die genauso aussieht, wie halt ein Paket von der Post. Und genauso lässt es sich auch öffnen. Ich habe noch nie so ein beispielhaftes Verschmelzen von Titel, Inhalt und Aufmachung des Covers gesehen wie dieses hier!

Ich war auch wirklich angetan von dem Inhalt des Buches. Ich habe lange keins mehr in einem Rutsch durchgelesen, aber bei diesem war das der Fall. Es war super spannend und ich liebe den Schreibstil von Sebastian Fitzek. Er ist einfach flott und ehrlich, erspart einem unsinnige Details, nimmt aber dafür die relevanten sehr genau. Man kann sich alles Blutige, Gruselige immer sehr gut vorstellen.

Was mir hier besonders gut gefallen hat, war, dass ich beim Lesen die ganze Zeit auf der falschen Fährte war. Aber sowas von. Und ich liebe es, wenn mich Autoren an der Nase herumführen. Ich liebe es, wenn alles nicht so vorhersehbar ist und der Täter jemand ganz anderes ist, als man erwartet. Und ich wäre hier im Leben nicht auf den Täter gekommen! Normalerweise bin ich recht gut darin, sowas zu durchschauen, nicht jedoch hier. Ich hatte im Laufe des Lesens viele Leute in Verdacht, nur niemals die Person, die es wirklich war.

Der ganze Handlungsstrang ist auch so miteinander verwoben, dass viele kleine Aspekte zu einem großen Problem führen. Emmas ganzes Elend wird von so vielen kleinen Sachen begleitet, die man gar nicht als ausschlaggebend für all das Leid empfunden hätte, wenn es nicht so perfekt geschrieben worden wäre, dass sich hinterher alles wie von selbst erklärt. Ich finde es super, wenn man als Leser nicht sofort den Durchblick bei allem hat. Wenn man selber richtig überlegen muss, wie alles zusammenhängt. Denn einen Zusammenhang gibt es in "Das Paket" bei allem, egal, ob es auch nur am Rande erwähnt wird oder ob viel darüber gesprochen wird. Kein noch so kleines, erwähntes Detail ist irrelevant. Und ich finde, das ist das, was diesen Thriller so ausmacht. Was Sebastian Fitzek ausmacht. Was den Lesespaß ausmacht.

Für mich hat sich der Spontanerwerb dieses Buches definitiv gelohnt. Kann es nur weiterempfehlen!

Eure Lisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen