Samstag, 10. Dezember 2016

Adventskalender - 10. Türchen

Hallo ihr Lieben!

Und schon ist die Woche wieder rum und es ist Wochenende. Ich hoffe, eure Woche war nicht allzu anstrengend und ihr könnt das Wochenende jetzt genießen! Einige von euch müssen vielleicht heute noch arbeiten. Dann wünsche ich euch, dass ihr einen stressfreien Tag habt (und am besten keine Spätschicht!).

Heute öffnen wir das 10. Türchen im Adventskalender!


Diesmal geht es um "Die Rebellion der Maddie Freeman" von Katie Kacvinsky.


Und wieder handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie. Auch diesmal habe ich nur diesen gelesen, aber auch hier bin ich an den anderen Teilen interessiert. Fragt mich jetzt bitte nicht, wieso ich so viele Reihen oder Trilogien anfange und dann ewig nicht weiterlese. Ich habe keine Ahnung. Vermutlich bin ich einfach zu geizig, mir die anderen Teile zu kaufen :D Wobei bei meinem Kaufverhalten... Naja, egal, ist jetzt nicht das Thema :D

Das Buch ist eine Dystopie. Und wie so oft geht es um ein Thema, das ich für unsere Zukunft für gar nicht so unwahrscheinlich halte. Im Gegenteil. Momentan steuern wir mit großen Schritten darauf zu.

Die Geschichte spielt in den USA, ein paar Jahre in der Zukunft. Es gibt nur noch Plastikbäume, Online-Dates und digitale Schulen. Maddie führt wie alle anderen auch ein digitales Leben. Das "richtige" Leben auf der Straße kennt sie nicht und es ist angeblich sehr gefährlich. Was ihr eigentlich fehlt, merkt Maddie erst, als sie sich in den älteren Justin verliebt. Denn der lebt offline und zeigt Maddie die reale Welt. Er geht mit ihr in Cafés und Clubs und sie fühlt sich sowohl von ihm, als auch von diesem richtigen Leben immer mehr angezogen. Justin gehört einer Organisation an, die sich gegen das digitale Leben stellt. Er versucht, Maddie auf seine Seite zu ziehen. Denn sie könnte Justin und seinen Freunden eine große Hilfe sein: Maddies Dad ist der Erfinder des Systems der Digital School und steht voll und ganz hinter seinem Projekt. Allerdings macht das die ganze Sache für Maddie auch so enorm gefährlich!

Ich persönlich fand das Buch wirklich spannend. Ich finde es eh immer faszinierend, wenn Sachen in der Zukunft spielen und wirklich nicht unrealistisch sind. Denn wir bewegen uns immer mehr zu einer digitalen Zukunft, in der das "richtige" Leben keine Rolle mehr spielt. Ich sehe doch, wie alle mit ihren Smartphones überall sitzen oder teilweise so kopflos damit durch die Gegend laufen, dass sie nicht mal mehr schauen, ob auf der Straße Autos fahren. Handys in der Schule sollen zum Recherchieren erlaubt werden (WTF? Das gab's bei uns früher nicht! Wir haben maximal den Schulcomputer genutzt und ansonsten gab es Bibliotheken mit Unmengen an Büchern, die einem genauso weitergeholfen haben!). Die meisten Einkäufe tätigt man inzwischen online und nicht mehr im Geschäft. Es werden immer mehr Ebooks verkauft und teilweise gehen Bücher gar nicht mehr in den Druck, sondern erscheinen nur noch als Ebook (und ja, ich als Print-Verfechter fühle mich übergangen und benachteiligt!). Also kurz gesagt: Wir sind auf dem besten Wege, in so einer Welt zu leben, wie Maddie es tut. Und es ist interessant zu sehen, dass es dort Aufstände gibt. Ich bin mir nämlich ziemlich sicher, dass es die auch hier geben würde.

Da das Buch nun wirklich nicht realitätsfern ist und auch so einfach ein interessantes und spannendes Thema hat, kann ich es euch nur nahe legen!

Habt ein schönes Wochenende,


eure Lisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen