Mittwoch, 14. Dezember 2016

Adventskalender - 14. Türchen

Huhu!

Ich hoffe, ihr hattet alle einen guten Start in die Woche. Bald ist sie ja auch schon wieder vorbei. Nicht mehr lange, dann haben wir schon Weihnachten. Ich weiß, ich sage das in der letzten Zeit oft, aber ich staune immer wieder darüber, wie schnell dieses Jahr bisher vorbeigegangen ist. Habt ihr eigentlich gute Vorsätze für's neue Jahr?

Heute folgt mal wieder eine neue Buchvorstellung. Ihr dürft das 14. Türchen öffnen :)


Es geht um "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von und mit Christiane F.


Vielleicht kennen einige von euch das Buch oder auch den Film (den ich persönlich ziemlich eklig fand, da kann ich sowas besser lesen, als es mir anzugucken). Meine Ausgabe sieht im Übrigen so zerdötscht aus, weil sie schon relativ alt ist und vorher meiner Mutter gehörte.
Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit und handelt von Christiane F. und ihrer Drogenkarriere. Und wie das halt so ist, hat alles ganz klein und "harmlos" angefangen, bis sie irgendwann an die richtig harten Drogen, wie Heroin, gekommen ist und viele ihrer Freunde hat sterben sehen. Die Drogen wollten natürlich auch irgendwie beschafft werden, und so führte das ganze Desaster zur Prostitution. Auch über mehr als einen Entzug und die körperlichen sowie seelischen Folgen davon werden hier schamlos beschrieben.

Ich kann gar nicht so viel darüber erzählen, man muss das Buch einfach selber lesen, um sich über die Ausmaße des Ganzen ein Bild machen zu können. Ich persönlich finde ihre Geschichte ziemlich heftig und sie ist eigentlich ein Paradebeispiel dafür, was Drogen alles mit einem anrichten können.

Zuletzt haben Mädels in einer Facebook-Gruppe darüber diskutiert, dass man ja nicht so "steif" sein solle, so ein bisschen Marijuana wäre ja nicht so schlimm. Ich habe nur da gesessen und mit dem Kopf geschüttelt. War mir nicht sicher, ob sie sich ihr Gehirn vielleicht schon weggekifft haben. Mag ja sein, dass Marijuana auch in der Medizin eingesetzt wird und in Maßen nicht so extrem schädlich ist wie manch andere Drogen. ABER: Es ist und bleibt eine Einstiegsdroge, die schnell zu härterem Zeug verführt.

Ich finde wirklich, dass einige von diesen Menschen ein Buch à la "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" mal lesen sollten. Mal sehen, ob sie das Ganze dann immer noch so auf die leichte Schulter nehmen. Ich war zwar nie gefährdet, irgendwo hineinzurutschen, aber ich denke trotzdem, dass es nicht verkehrt ist, wenn man anständig über die Folgen von Drogenkonsum aufgeklärt ist. Im Übrigen hatten wir das Thema auch damals in der Schule. Ich glaube, wir haben im Zuge dessen auch den Film geschaut, aber ich bin mir nicht mehr ganz sicher. Wird sowas heute überhaupt noch in der Schule besprochen? 

Habt einen schönen Tag und bleibt sauber :)
 

Eure Lisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen