Sonntag, 18. Dezember 2016

Adventskalender - 18. Türchen

Hallo ihr Lieben!

Neuer Tag, neues Türchen. Und den vierten Advent haben wir auch schon. Ich hoffe, ihr genießt den Tag!


Natürlich darf das folgende Buch im Adventskalender nicht fehlen. Ich habe es schon öfter empfohlen und ich finde es auch immer noch richtig, richtig gut. Ich rede von "Fünf" von Ursula Poznanski.


Ich habe ja schon oft genug erwähnt, wie sehr ich die Bücher der Autorin liebe. "Fünf" war mein erstes. Damals hat es mir eine Freundin empfohlen. Jetzt empfehle ich es an euch weiter. 

"Fünf" ist der erste Band der Reihe "Kaspary & Wenninger ermitteln". Wie man daraus schließen kann, geht es um das Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger, die nicht nur Kollegen, sondern auch Freunde sind. Das Ganze spielt in Salzburg. In diesem Fall wird eine tote Frau auf einer Kuhweide gefunden. Es war eindeutig Mord. Dann entdecken die Ermittler etwas Merkwürdiges auf den Fußsohlen der Frau: eintätowierte Ziffern. Genau genommen handelt es sich um Koordinaten. Die beiden gehen dem Hinweis nach und entdecken eine abgetrennte Hand, in Plastikfolie verschweißt. Anbei ein Rätsel, das gelöst werden muss, um neue Koordinaten zu erhalten, welche zu einem weiteren Körperteil führen. Kaspary und Wenninger müssen sich beeilen, um das makabere Spiel zu beenden, denn jeder Zeuge, den sie befragen, wird kurz darauf getötet. 

Vielleicht habt ihr schon mal etwas von "Geocaching" gehört. Genau dieses Spiel wird hier vom Täter gespielt. Allerdings ist es in der Regel bei weitem nicht so blutig, denn eigentlich sollen sich schöne Gegenstände bei den hinterlegten Koordinaten befinden. Ich kannte das Spiel vorher nicht. Das "Witzige" ist aber, dass ich es kurz darauf während meiner Ausbildung im Rahmen eines Kennenlerntages spielen musste. Ihr könnt euch vorstellen, dass ich ein wenig Angst hatte :D Natürlich war mir klar, dass von den Organisatoren alles vorbereitet worden war, aber ein wenig mulmig war mir dabei schon. Aber an sich ist das Spiel wirklich cool und es hat an dem Tag auch richtig Spaß gemacht. Solange man nicht gerade vorfindet, was die beiden Ermittler gefunden haben, ist alles gut. :D

Nachdem ich das Buch gelesen habe, war ich sofort in den Schreibstil von Ursula Poznanski verliebt. Ich glaube, mein zweites Buch von ihr war "Erebos". Gehört in die Jugendbuchabteilung, ist aber mindestens genauso gut! Als Einstieg kann ich beide empfehlen. Es macht wirklich Spaß, sie zu lesen. Außerdem ist es unheimlich spannend, man kann richtig gut miträtseln, wer der Täter ist und warum er tut, was er tut.

Kennt ihr Bücher der Autorin? Wie findet ihr sie?

Ich wünsche euch morgen einen guten Start in die neue Woche!

Eure Lisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen