Sonntag, 4. Dezember 2016

Adventskalender - 4. Türchen

Hallo ihr Buchmenschen!

Einen schönen 2. Advent wünsche ich euch allen! Die Zeit rast, nicht mehr lange, dann ist das Jahr schon wieder rum. Kaum zu glauben.


Heute ist Zeit für Türchen Nummer 4 :)



Nachdem wir vorgestern das Thema Zeitreisen hatten, reisen wir heute ein Stück in die Vergangenheit und ich stelle euch eine Reihe aus meiner Kindheit vor. Es handelt sich um "Die Schatzsucher-Drillinge" von Thomas Brezina. 


Tatsächlich habe ich ein paar Teile noch vor Kurzem gelesen. Aber angefangen habe ich damit als Kind. Ich war 10 oder 11 und habe die Bücher richtig gerne gelesen. Ich hatte sie mir von einer damaligen Freundin ausgeliehen. In der Zeit ist sie umgezogen und ich bin nie mehr dazu gekommen, ihr die Bücher zurückzugeben. Also natürlich nicht alle, nur die ersten beiden Bände waren von ihr.

Aber abgesehen davon finde ich, dass die Bücher wirklich süß gemacht sind. Es geht um die Drillinge Flo, ChaCha und PC, die für ihren im Rollstuhl sitzenden Onkel auf Schatzsuche gehen, während sie ihren Vater, der Zauberer ist, auf einer Reise durch die ganze Welt begleiten. Dabei erleben die drei teilweise recht gefährliche Abenteuer. Für Kinder genau das Richtige! Denn sie können mitraten und trainieren das Lesen mit spannenden Geschichten. Und ganz ehrlich: Wer wollte als Kind nicht auch Schätze finden?


Am Anfang eines jeden Buches befindet sich ein kleiner Rückblick in die Vergangenheit. Dabei geht es um den besagten Schatz, den die Drillinge Jahre, teilweise Jahrhunderte später suchen. Der Abschnitt erstreckt sich etwa über 10-15 Seiten, danach geht es mit der eigentlichen Geschichte um die Geschwister los. 

In jedem Buch befinden sich auch ein paar Randnotizen und Zeichnungen, um dem Leser das Geschehen und die Personen noch näher zu bringen. Außerdem gibt es eine Schatzkarte, mit der die Kinder animiert werden, ihren Kopf selber einzuschalten und zu erraten, wo der Schatz ist oder wie man ihn finden kann. Hier mal ein paar Beispielbilder aus dem ersten Band:









Auch ich als Erwachsene finde die Bücher immer noch toll. Vielleicht, weil sie Kindheitserinnerungen zurückbringen, vielleicht, weil ich im Herzen Kind geblieben bin, vielleicht aber auch, weil man sie tatsächlich auch noch als Erwachsener lesen kann. Wieso auch nicht?!


Genießt den Sonntag, ihr Lieben!

Eure Lisa 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen