Montag, 1. Mai 2017

4. monatliches Update zum Buchkaufverbot



Huhu!

Wie ihr vielleicht festgestellt habt, ist es in der letzten Zeit sehr ruhig bei mir geworden. Das liegt zwar auch an der Arbeit, aber nicht zuletzt auch daran, dass mir momentan wirklich die Lust zum Bloggen fehlt. Eigentlich habe ich das immer gerne gemacht und ich hoffe, dass das auch mal wiederkommt, aber vielleicht habt ihr auch mitbekommen, dass auf Twitter ziemlich was los war und sich die Buchblogger so ein bisschen gegenseitig bekriegen. Mit einigen kann man ganz anständig diskutieren, aber bei manchen artet das Ganze leider etwas aus. Das nimmt mir ein wenig den Spaß. Zumal ich auch nicht wirklich das Gefühl habe, dass es irgendwem fehlt, dass ich schreibe, so blöd das klingt.

Aber das jetzt mal beiseite.

Letzten Monat war es lesetechnisch bei mir auch nicht so prall, ich habe gerade mal zwei Bücher gelesen und mein Ziel von 50 Büchern in diesem Jahr rückt mit jedem Monat mehr in weite Ferne. Dafür habe ich aber bei meinem Buchkaufverbot weiterhin eisern durchgehalten. Inzwischen fällt es mir nicht mehr so schwer, man gewöhnt sich einfach daran, Buchhandlungen und Links, die zu Onlineshops führen, zu vermeiden. Wobei ich ehrlich gestehen muss, dass mir die Buchhandlungsluft fehlt. Vielleicht bin ich irgendwann so „todesmutig“ und gehe mal wieder in eine Buchhandlung, einfach nur um den Duft der vielen Bücher einzusaugen. Aber momentan traue ich mir nicht zu, hineinzugehen und ohne Buch wieder herauszukommen.


Wenn ich mir dann aber wieder meinen SuB vor Augen halte, der immerhin immer noch 262 Bücher beherbergt, dann möchte ich eigentlich auch überhaupt keine Bücher kaufen. Wenn ich in dem Tempo weiterlese, das ich momentan an den Tag lege, brauche ich etwa 6-7 Jahre, um meinen SuB abzubauen. Und mein großes Ziel ist ja, wie ihr wisst, irgendwann gar kein Buch mehr auf dem SuB zu haben und dann nur dann ein neues zu kaufen, wenn das alte ausgelesen ist. So wie früher, als man mit seinen 15€ Taschengeld im Monat hinkommen musste. Da hatte ich nicht annähernd so viel Bücher wie jetzt. Was wieder zeigt, dass Bücher Luxus sind. Luxus, auf den ich nicht verzichten wollte und den ich mir immer wieder gegönnt habe, bis es Überhand genommen hat. Manche schütteln bei meiner SuB-Größe den Kopf, andere belächeln es, weil ihrer viel, viel größer ist. Aber meine Grenze ist einfach erreicht.

Momentan mache ich fast nichts anderes mehr, als zu lesen, wenn ich es zeitlich schaffe und nicht zu müde bin. Mit einer der Gründe, wieso ich kaum noch blogge. Weil ich die Zeit ins Lesen stecken möchte. Weil ich mich selber irgendwie durch diese hohe Zahl unter Druck setze, was natürlich völlig verkehrt ist, denn Lesen soll ja Spaß machen und nicht zur Arbeit werden. Aber wenn ich keine Lust habe, dann lasse ich es auch, was man ja sehr gut daran sehen kann, dass ich diesen Monat nur „Sturmhöhe“ von Emily Brontë und „Die Vernichteten“ von Ursula Poznanski gelesen habe. Und es war bei beiden Bücher nicht so, dass sie mir nicht gefallen hätten, eher das Gegenteil. Aber ich hatte teilweise einfach keine Lust. Dann waren die Augen zu schwer, dann habe ich mich lieber ein bisschen von Netflix berieseln lassen, dann waren wir unterwegs.

Ich bin auch tatsächlich am überlegen, zum einen meine Leseliste für dieses Jahr ein bisschen zu lockern, sprich, dass die Bücher zwar Priorität haben, dass ich aber, wenn ich halt eben Lust drauf habe, was anderes lesen kann, zum anderen mein Ziel für dieses Jahr von 50 auf 40 Bücher runterzusetzen. Wenn wir der Wahrheit mal ins Auge blicken, schaffe ich die 50 sowieso nicht. Dafür müsste ich schon aus irgendeinem Grund lange frei haben und alleine sein. Wenn man nämlich bedenkt, dass ich in 4 Monaten 9 Bücher gelesen habe… Hochgerechnet schaffe ich auf die Art und Weise 27 Bücher. Also knapp die Hälfte von dem, was ich schaffen möchte.

Sei’s drum. Ich möchte versuchen, das Ganze nicht mehr so sehr verbissen zu sehen. Allerdings bin ich sehr froh, dass mir zumindest das Buchkaufverbot überhaupt nicht so schwer fällt, wie befürchtet. Die Bücher, die ich noch besitzen möchte, laufen ja nicht weg. Außerdem wäre es nicht fair, sie zu kaufen und dann entweder wieder ewig lange stehen zu lassen oder die Bücher, die ich schon besitze, zu vernachlässigen. Jedes Buch hat es verdient, gelesen zu werden. Und ich glaube, ich habe beim letzten Mal schon erwähnt, dass ich sogar schon richtige Schätze auf meinen SuB gefunden habe. Und ich bin mir sicher, dass ich dort noch mehr finden werde. Und dann, wahlweise wenn das Jahr rum ist, eher aber, wenn der SuB abgebaut ist, dürfen neue Schätze bei mir einziehen. Ich freue mich auf den Tag, aber ich denke, je mehr ich ihn herauszögere, desto größer ist die Freude, wenn er kommt.

Ich wünsche euch noch einen schönen 1.Mai!

Eure Lisa

Kommentare:

  1. Bücher sind Luxus? Du liebe Zeit! Da muss ich, zumindest von meiner Seite aus, definitiv widersprechen. Luxus ist für mich etwas was ich nicht unbedingt zum Leben brauche. Und Bücher brauche ich zum Leben, anders kann ich das gar nicht sagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sieht ja jeder anders :) Stimme dir zu, dass ich ohne Bücher nicht leben wollte, aber ich könnte, wenn ich müsste. Daher gehört das für mich zu Luxus, zumal sich das auch nicht jeder leisten kann, selbst welche zu besitzen. Zum Glück gibt es ja Bibliotheken :)

      Löschen
  2. Ich weiß worauf du dich beziehst und ordne mich mal frech in die "Mit einigen kann man ganz anständig diskutieren"-Riege ein ;D

    Und ich freue mich immer über Rezis von dir, auch wenn nicht immer ein Kommi da bleibt!

    Also keinen SuB zu haben ist nun nicht mein Ziel, aber das minimieren sehr wohl und ich bewundere dein Durchhaltevermögen!! Ich hatte mir ein Buchhkaufverbot für April auferlegt - möööp! Einige ReziEx`s ja, geschenkt auch ... und doch die Hälfte selbst gekauft an NewIn`s ...

    Dein Vorhaben die Zahl runterzusetzen und nicht verbissen heranzugehen wird dir auch wieder mehr Freude am SuB-Abbau bringen, wirst sehen!

    Liebe Grüße
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da darfst du dich auch ganz frech einordnen :D

      Und dass du dich über meine Rezis freust, freut mich wiederum sehr :)

      Hat ja dann nicht so gut geklappt mit deinem Buchkaufverbot, aber dann vielleicht im nächsten Monat. Irgendwann hältst du das durch :) Und dankeschön! Ich hätte nicht gedacht, dass ich es überhaupt bis hier hin schaffe.

      Ja das denke ich auch, dass du damit Recht hast. Ich schlafe noch bis Mitte Mai drüber und dann entscheide ich, ob ich mein Ziel heruntersetze oder nicht. Kommt ganz drauf an, ob ich mich bis dahin weniger unter Druck setze. Ich versuche es jedenfalls schon :)

      Liebste Grüße!

      Löschen
    2. Das freut mich, das ich nicht in die Riege der Ausfäle einsortiert werde :-*

      Nee, so gar nicht *lach, im Mai versuche ich mal das mit dem nicht-kaufen, da dies aber mein Gebu-Monat ist, werden Bücher so oder so kommen

      Ich glaube je weniger Druck, desto mehr Freude beim Abbau - viel (Lese)Erfolg auf jeden Fall!

      Löschen
  3. Ich freue mich jedes mal etwas, wenn ich sehe, dass dein Kaufverbot immer noch so gut läuft. Schade allerdings, dass das mit dem Lesen momentan nicht so klappt. Mir geht es selbst so, dass ich schon keine Energie mehr dafür habe, wenn ich aus der Uni komme und mit der Arbeit ist das eindeutig noch mal "schlimmer", darum verstehe ich das gut.

    Das Ziel runterzusetzen ist sicher eine gute Idee, ich kenne es selbst dass man sich sonst eher Druck macht und es noch mehr demotiviert, wenn es nicht funktioniert. Also lieber ein geringeres Ziel wählen und sich dann freuen, wenn man es erreichen kann :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jacquy,

      vielen Dank! :) Ich bin immer froh, wenn ich höre, dass ich mit dem Müdigkeits- und damit verbundenen Leseproblem nicht alleine bin. Ich vermute, dass ich heute nach der Arbeit (auch wenn's diesmal nur bis 13 Uhr ist) mal wieder einschlafe, sobald ich ein paar Seiten gelesen habe. Das ist momentan jeden Samstag so. Dann schaffe ich ein paar Seiten und zack, bin ich weg.

      Ja, ich denke auch, dass es besser ist, das Ziel etwas herunterzusetzen :) Ich schau mal. Wie ich schon zu Janna gesagt habe, mal gucken, wie es bis Mitte des Monats läuft und dann entscheide ich mich, ob ich es heruntersetze oder nicht.

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
      Liebste Grüße!

      Löschen