Sonntag, 7. Mai 2017

Fragerunde zum Stephen King Mai #skm17



Hallo ihr Lieben!

Die erste Fragerunde zum #skm17 ist da und ich möchte auch gleich mit dem Beantworten beginnen, ohne lange um den heißen Brei zu reden :)

 

Ich habe mir „Die Arena“ ausgesucht, weil ich damals die Serie dazu geschaut habe. Zwar, soweit ich mich erinnern kann, nicht komplett, aber ich fand sie soweit eigentlich ziemlich gut und mich hat das Buch seitdem richtig interessiert. Die Bücher sind ja in den meisten Fällen noch besser. „Die Arena“ ist zwar nicht das einzige King-Buch, das bei mir auf dem SuB liegt, aber es ist dennoch das, was ich am dringendsten lesen wollte. Es stand in diesem Jahr sowieso auf meiner Leseliste, also bot sich der #skm17 perfekt an. Allerdings ist es mein erstes King-Buch.


King-Bücher sind gruselig. Und blutig. Und das erwarte ich. Bisher bin ich auf Seite 501 (gleich geht es endlich weiter), aber von dem Gruselfaktor merke ich momentan noch nicht viel. Habe auch gehört, dass das Buch nicht so gruselig sein soll, an wenigen Stellen, aber dafür trotzdem unheimlich spannend. Und das empfinde ich auch so. Ich mag das Buch gar nicht aus der Hand legen! Dem Blutigen, Ekligen kann ich übrigens uneingeschränkt zustimmen. Zum Glück lässt mein Kopf da nicht allzu viel Kino zu.


„Aus einer Höhe von tausend Fuß, wo Claudette Sanders gerade eine Flugstunde nahm, leuchtete die Kleinstadt Chester’s Mill im Morgenlicht, als wäre sie frisch hergestellt und eben erst dorthin verfrachtet worden.“ (S.15)


Ist noch nicht sehr aussagekräftig und auch nicht wirklich beängstigend. Die darauffolgenden Sätze dann schon eher. Man ahnt aber, alleine weil man weiß, dass die King-Bücher eben so sind, dass irgendwas mit dem Flugzeug bzw. Claudette passieren muss und dass es in Chester’s Mill geschieht.

Allen Mitlesern und Mitverfolgern, die vielleicht selber keinen King lesen, wünsche ich weiterhin viel Spaß!

Eure Lisa
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen